Sperbys Musikplantage

Endlich ist es soweit: Der neue Song von Lena Mainoi ist da – Am Ende der Welt!
Nach „Wir sind Sterne“ und „Du gehörst dazu“ dürfen wir nun den dritten Titel „Am Ende der Welt“ präsentieren!
Geschrieben und komponiert wurde er wiederum von Gottfried Koch/ A-Street-Media aus Hamburg. Das Management und der Produzent hoffen, dass die 15jährige Lena Mainoi aus Lübeck auch mit diesem Song Erfolg haben wird.
Es ist ein sommerlicher Reggae Ton.

Sie ist erst 15 Jahre jung und singt sich schon auf den Weg nach oben:
LENA MAINOI, so nennt sich die junge Dame aus Lübeck.
Sie ist noch Schülerin und sang sich im Rahmen eines Weihnachtskonzerts 2018 in ihrer Schule durch das Lied „HALLELUJA“ von Leonard Cohen solo in die Herzen der gut 400 Zuschauer. Begleitet wurde Lena virtuos von einer Schulkameradin am Piano. Das Publikum war hingerissen, Tränen flossen vor Begeisterung und der Applaus klang lange nach.

Der Produzent Gottfried Koch bescheinigte Lena Mainoi eine sehr schöne Stimmfarbe und eine besondere, individuelle Stimme mit hohem Wiedererkennungswert. Koch: „Ich sehe für Lena große Erfolgsaussichten in der Zukunft, ich werde sie fördern.“ Und so machte er ihr das Angebot, sie zu produzieren, was im Einklang mit Vater und Manager geschah.
Inzwischen hat Koch den Song „Wir sind Sterne“ und „Du gehörst dazu“ für Lena Mainoi produziert, die zum Genre Deutsch Pop gehören und jeweils im Februar und Mai 2019 veröffentlicht wurden. Ein Video wurde auch schon gedreht zu „Wir sind Sterne“ und ebenfalls veröffentlicht. „Musik ist mein Leben“, so freut sich das Nachwuchstalent Lena Mainoi.
Bei einigen Veranstaltungen konnte Lena schon ihr Können unter Beweis stellen. So trat die junge Sängerin unter anderen in der bekannten Kultshow von Mike Dee, beim US-Car und Biker Meeting in Stelle am 25.05.2019 sowie bei anderen Veranstaltungen auf. Weitere Live-Termine sind in der Planung.
Nach den beachtlichen Erfolg mit „Wir sind Sterne“und „Du gehörst dazu“ kommt nun ein weiteres toll gesungenes Lied mit „Am Ende der Welt“ auf den Markt. Ein Song mit Sommerhitpotential.

Lena Mainoi – Am Ende der Welt
Veröffentlichungs-Datum: 06.06.2019
Musik und Text: Gottfried Koch
Carmina Records, LC-Nr. 08112

8. Juni 2019

7 Tage

27.10.2018

Diese Bilder wurden bei der Kultshow in Hamburg am 27.10.2018 aufgenommen. Sie zeigen Hans Peter Sperber, Mike Dee, Jan Hayston, Nina La Vida und Tina von Beeck

 

 

Reinfeld, 6. April 2019

Die Sonne schien noch sehr warm, als an diesem Nachmittag der Soundcheck zur Kultshow von Mike Dee im Forsthaus Bolande in Holstein über die Bühne ging .Mike Dee hatte wieder eine Fülle von hochkarätigen Künstlern verpflichten können. Sie sind zwar im Lande nicht so  sehr bekannt wie die großen Schlagerstars aus dem Fernsehen, aber musikalisch hochkarätig. Bereits zum 18. Mal fand dieses beliebte  Show- und Tanzvergnügen dort statt. Der Abend begann für die Besucher mit kulinarischen Köstlichkeiten aus der Forsthaus-Küche, wie z. B. Karpfen blau oder Sauerfleisch. Reinfeld  wird übrigens auch als Karpfenstadt, wegen der unzählig  vielen Karpfenteiche, genannt.

 

Mit viel Charme und galant begrüßte Gastgeber und Moderator Mike Dee seine Gäste im großen Festsaal, sowie seine musikalischen Bühnengäste aus Deutschland und den Niederlanden. Mike Dee ist dafür bekannt, dass er gerne seine Shows mit holländischen Musiktupfern garniert.

Es war wieder eine tolle, bunte Show mit einem prächtigen musikalischen Reigen auf Deutsch, Englisch und Niederländisch gesungen. Die Besucher  waren begeistert, sangen und tanzten teilweise überschwänglich mit. So ein großer Chor ist schon was Feines…

Den Start machte das Duo Hayston & Hiller aus Lübeck. Das sind Jan Hayston und Rüdiger Hiller. Die Zwei glänzten mit einem Programm deutscher Oldies aus den späten 50er und frühen 60er Jahren. So kam „Rote Lippen soll man küssen“ von Cliff Richard genauso vor, wie „Sugar Baby“ von Peter Kraus und die flotte „Motorbiene“ von Benny Quick. Aber auch englische Oldies kamen von den beiden Musikern sehr gut an. Da konnten die Showbesucher oft kräftig mitsingen. Das Duo begleitete sich selbst mit ihren Instrumenten. So spielte Jan Hayston virtuos die Gitarre und Rüdiger Hiller brillierte am Saxophon.

Maritim und volkstümlich ging es mit dem KüstenJörn zu. Der maritim gekleidete Sänger sang Lieder von der Waterkant und sehr bekannte volkstümliche Schlager. Zwischen den Songs sorgte der norddeutsche  Entertainer mit humorvollen Beiträgen für Gelächter. Ein toller musikalischer I-Punkt in der Show. Zu seinen Darbietungen zählte die „Hamburger Deern“ von Peter Petrel, oder der Shanty-Hit „Santiano“ von Santiano. „Das Holstein-Lied“ zählt als geheime Landeshymne von Schleswig-Holstein  und gehörte deswegen auch zum Repertoire  von KüstenJörn, wobei der Autor dieses Lied auch als Hymne für das Frankenland, Schwabenland und Egerland kennt. Viele Regionen Deutschlands haben dieses Lied für sich als Regionalhymne adaptiert.

Holländische Frauenpower war dann mit Silvia Swart angesagt. Die schöne dunkelhaarige Niederländerin begeisterte mit Songs auf Niederländisch, Englisch und Deutsch. Da ging die Post ab und die Stühle wackelten vor Begeisterung glatt mit dem klatschenden Partyvolk.  „It´s A Real Good Feeling“ ist nicht nur ein bekannter englischer Hit, sondern passte hier auch zu den Künstlern und Gästen auf ihr Wohlbefinden gemünzt. Das Lied sang Silvia Swart gleich zweimal auf Wunsch von Moderator Mike Dee. „Weekend“ war ihre Interpretation des Hits von DJ Heartbeat featuring Sarah Lombardi. Ein moderner Schlagerhit im Electrosound. Mit volkstümlichen Akkorden im modernen Partysound und auf Niederländisch gesungen, folgte dann die „Power Party Polka“, ein sehr rhythmisches und intensives Lied, mit hohen Mitklatsch-Effekt. Das kommt doch spanisch vor, wenn Silvia „La Bamba“ intoniert und so war es auch. Nur dass ich hier – der Autor dieser Zeilen – plötzlich von Silvia auf die Tanzfläche geholt wurde und das Tanzbein schwingen musste und durfte. Es hat aber mega viel Spaß gemacht mit Silvia tanzen zu dürfen. Das Publikum war hellauf erfreut und spendete tosenden Applaus. Ich war hinterher etwas ausgepowert und brauchte ein frisches Bier. Die smarte Frau Swart war einfach der Knaller mit ihrer Show.

 

Wie jedes Mal gab es auch Überraschungsgäste. So war unter den Zuhörern auch der  bekannte Schlagersänger Andre Parker, der musikalisch mit seinem  Sommer-Hit „Gran Canaria te quiero“ seine Visitenkarte abgab. Mit Florian Präus war ein weiterer Lübecker Sänger am Start. „Du hast mir den Himmel versprochen“ ist nicht nur seine aktuelle Single, sondern war auch sein erstes Lied an diesem Abend. „Ich hab noch Deinen Liebesbrief“ war ein weiterer Schlager aus seinem Live-Programm. Mit zwei Hits der Gruppe Fantasy zeigte Florian, dass er auch Hits von Kollegen sehr gut interpretieren kann. Der smarte Sonnyboy wird sicher seinen Weg im Musikbusiness machen. Total berührt war das Publikum vom Auftritt der erst 15-jährigen Lena Mainoi. Die schwarzhaarige Schülerin trug ein dunkelrotes Kleid und sah fast wie Schneewittchen aus. Dazu kam noch ihr leicht asiatisches Aussehen, wodurch sie auch wie eine Elfe aus dem Feenland aussah. „Hallelujah“ von Leonard Cohen und „Proud Mary“ von Tina Turner waren hingebungsvoll schön dargebotene Welthits von ihr. „Wir sind Sterne“ war dann auf Deutsch gesungen und ist ihre aktuelle Debüt-Single. Ein prima Deutschpopsong, der melodisch aber auch in jede Schlagersendung passen würde. Text und Melodie schrieb Gottfried Koch, der auch Lenas Produzent ist. Herr Koch gehörte auch zur Gästeschar und freute sich über den Erfolg seines Schützlings.

 

Zu den Besuchern im Forsthaus Bolande gehörte auch der niederländische Schallplattenkönig und Musikproduzent J.B. Swart. Er war mit seiner Frau heimlich angereist. Er ist der Vater von Silvia Swart. Diese sollte nicht wissen, dass ihre Eltern auch zur Kultshow kommen, um ihre Tochter auf der deutschen Bühne zu erleben. Die Überraschung gelang voll und ganz. Außerdem wollten die Swarts die Original Kultshow von Mike Dee auch einmal live erleben. Der Name Horsini ist in Norddeutschland bekannt. Der Zauberer und Bauchredner gehörte ebenfalls zu den  zahlenden Showbesuchern. Auch wurde der Schlagersänger Tony Mazara „Monte Madonna/aktuelle Single“ im Publikum gesichtet. Die weiteste Anreise hatten sicher Wolfgang und Sissy Pöhacker. Der Chef von Eisenerz Event kam extra mit seiner Frau aus der Steiermark angereist. Mit dem Fehnradio aus Ostfriesland, Radio SR24 aus Hannover, Radio Esmeralda aus den Niederlanden und Radio Dragon-Flame/Sendestudio Lübeck, waren auch einige Webradios vor Ort

Ganz besonders freute sich Mike Dee über den

Besuch von Anita Schopper (Hotelbesitzerin aus Eisenerz)

 

Diese Ausgabe der Kultshow war wieder ein voller Erfolg und nächstes Jahr wird diese Show sicher wieder im Forsthaus Bolande stattfinden. Wer aber nicht bis nächstes Jahr warten möchte, der kann am 12. Oktober zur Kultshow nach Salzhausen in die Lüneburger Heide kommen.

Bericht: Hans Peter Sperber von Sperbys Musikplantage;

Fotograf: Franz Nübel

Gruppenfoto: (v.l.n.r.) Rüdiger Hiller, KüstenJörn, Silvia Swart, Mike Dee, Lena Mainoi, Florian Präus und Jan Hayston

Mehr Infos zu Mike Dee und seiner Original Kultshow gibt es im Web unter: www.mike-dee.de und bei Facebook bei der Kultshow Nr.1

Lena Mainoi und ihr Livedebüt bei der Original Kultshow

Veröffentlicht auf von Hans Peter Sperber

Reinfeld, 6. April 2019

An diesem Abend war im Forsthaus Bolande wieder der musikalische Teufel los. Denn die 18. Ausgabe der Original Kultshow von Mike Dee gastierte mit vielen tollen Künstlern im Festsaal. Mike Dee hatte wieder ein wunderbares Gesangsensemble zusammengestellt. Da war der Küstenjörn zu bewundern, Jan Hayston und sein Partner Rüdiger Hiller, der Lübecker Newcomer Florian Präus, Altstar Andre Parker und die niederländische Gesangsikone Silvia Swart. Silvia überzeugte mit Songs auf Deutsch, Niederländisch, Englisch und Spanisch. Es gab aber auch ein echtes Livedebüt einer ganz neuen und brillanten Stimme aus Lübeck – Lena Mainoi!

 

Durch die klasse Auftritte der Hauptkünstler war die Stimmung schon echt super. Da wurde von Mike Dee als Überraschungsgast die, erst 15-jährige, Lübecker Schülerin Lena Mainoi angekündigt. Lena hielt sofort die Besucher in ihren visuellen Bann. Denn sie ist für ihr Alter sehr groß und mit ihrem langen, dunkelroten Kleid, ihren langen schwarzen Haaren und dem hellen Teint sah Lena wie die Reinkarnation von Schneewittchen aus. „Halleluja“ war das erste Lied, was Lena zum Besten gab. Dieser Song von Leonard Cohen berührte die anwesenden Gäste sofort. Mit ihrer Stimme konnte sie die Emotionen des Liedes wunderbar von sich an die Besucher transportieren. Als Vorbild nahm sie sich die Version von Alexandra Burke vor und das klappte prima. Der Kontrast war da „Proud Mary“ von Tina Turner. Ging es da noch gefühlsvoll bluesig vor, war hier der Rock in purer weiblicher Form angesagt. . Von der Bluesstimme zur Rockröhre, Lena Mainoi beherrscht beides exzellent. Und dann gab es ihre Livepremiere- und Debüt ihrer ersten eigenen Single „Wir sind Sterne“. Mit sehr viel Gefühl in der Stimme präsentierte Lena diesen deutsch gesungenen Popsong. Ein Lied über die Menschlichkeit, das die Zuhörer auch total berührte. Da gab es dann die volle Dosis anhaltenden Applaus. So schön kann eine gelungene Livepremiere sein.

Produzent, Texter und Komponist Gottfried Koch war auch angereist und von seinem Schützling sichtlich begeistert.

 

Mike Dee freute sich über dieses Livedebüt von Lena in seiner Show. Wolfgang Piontek von Radio Dragon-Flame hatte die junge Sängerin empfohlen und das war eine supergute Idee. Lena war froh und erfreut, dass ihre Premiere beim Publikum so großartig ankam. Sie wurde an diesem Abend gleich noch ins Sendestudio Lübeck von Radio Dragon-Flame zum Interview eingeladen, was am Samstag den 13. April dann im Radio live zu hören war.

 

Sie ist erst 15 Jahre jung und singt sich schon auf den Weg nach oben:

LENA MAINOI, so nennt sich die junge Dame aus Lübeck.

 

Sie ist noch Schülerin und sang sich im Rahmen eines Weihnachtskonzerts 2018 in ihrer Schule durch das Lied „HALLELUJA“ von Leonard Cohen solo in die Herzen der gut 400 Zuschauer. Begleitet wurde Lena virtuos von einer Schulkameradin am Piano. Das Publikum war hingerissen, Tränen flossen vor Begeisterung und der Applaus klang lange nach.

Der Produzent Gottfried Koch bescheinigte Lena Mainoi eine sehr schöne Stimmfarbe und eine besondere, individuelle Stimme mit hohem Wiedererkennungswert. Koch: „Ich sehe für Lena große Erfolgsaussichten in der Zukunft, ich werde sie fördern.“ Und so machte er ihr das Angebot, sie zu produzieren, was im Einklang mit ihren Eltern geschah.

Inzwischen hat Koch den Song „Wir sind Sterne“ für Lena Mainoi produziert, der zum Genre Deutsch Pop gehört und im Februar 2019 veröffentlicht wurde. Ein Video wurde auch schon gedreht und ebenfalls veröffentlicht. Nun kann es in den Internetportalen zum Hit werden. „Musik ist mein Leben“ so freut sich das Nachwuchstalent Lena Mainoi.

 

Bericht: Hans Peter Sperber von Sperbys Musikplantage

Foto: Mike Dee und Lena Mainoi

Fotograf: Franz Nübel

Info- und Coverquelle: Büro Lena Mainoi (Auszüge aus ihrer Biografie)

Mehr Infos über Lena Mainoi gibt es im Web unter www.lena-mainoi.de und bei
F

Die erst 15-jährige Lübecker Schülerin Lena Mainoi veröffentlichte erst im Februar dieses Jahres mit „Wir sind Sterne“ ihre erste Single. Ein wunderbarer Song über die Menschlichkeit und uns Menschen, wie wundervoll wir eigentlich sind oder besser gesagt sein könnten. Dieser Titel hat es nun tatsächlich geschafft in der Hitparade „Schlager top3“ auf Radio Alperose von der Neuvorstellung auf Rang 1 vorzudringen. Von Null auf 1, das ist schon irre!

Am Sonntag den 14. April war Lena Mainoi „Wir sind Sterne“ Neuvorstellung in dieser beliebten Hitparade in der Schweiz. Gleich eine Woche später, am 21. April/Ostersonntag, konnte Moderator Urs Leuthold dieses großartige Ergebnis verkünden. Es ist eine Meldung wert, denn damit hat die sympathische Holsteiner Schülerin bestimmt nicht gerechnet. Da hat sich einiges bewegt in der kleinen Karriere von Lena. Erst durfte sie diesen Song bei der Original Kultshow von Mike Dee als Premiere performen, dann gab es kleinere Radiointerviews in Norddeutschland und nun dieser Erfolg im Schweizer Radio.
Produzent, Texter und Komponist dieses Titels ist Gottfried Koch aus Hamburg, der den Titel über Carmina Records dann veröffentlichte und Sperbys Musikplantage sorgte dann für die Internetpromotion und Radiobemusterung, damit diese Nummer im Radio gespielt werden kann.

Sie ist erst 15 Jahre jung und singt sich schon auf den Weg nach oben:
LENA MAINOI, so nennt sich die junge Dame aus Lübeck.

Sie ist noch Schülerin und sang sich im Rahmen eines Weihnachtskonzerts 2018 in ihrer Schule durch das Lied „HALLELUJA“ von Leonard Cohen solo in die Herzen der gut 400 Zuschauer. Begleitet wurde Lena virtuos von einer Schulkameradin am Piano. Das Publikum war hingerissen, Tränen flossen vor Begeisterung und der Applaus klang lange nach.

Der Produzent Gottfried Koch bescheinigte Lena Mainoi eine sehr schöne Stimmfarbe und eine besondere, individuelle Stimme mit hohem Wiedererkennungswert. Koch: „Ich sehe für Lena große Erfolgsaussichten in der Zukunft, ich werde sie fördern.“ Und so machte er ihr das Angebot, sie zu produzieren, was im Einklang mit ihren Eltern geschah.

Inzwischen hat Koch den Song „Wir sind Sterne“ für Lena Mainoi produziert, der zum Genre Deutsch Pop gehört und im Februar 2019 veröffentlicht wurde. Ein Video wurde auch schon gedreht und ebenfalls veröffentlicht. Nun kann es in den Internetportalen zum Hit werden.
„Musik ist mein Leben“ so freut sich das Nachwuchstalent Lena Mainoi.
Bei einigen Veranstaltungen konnte Lena schon ihr Können unter Beweis stellen. So trat die junge Sängerin unter anderem in der bekannten Kultshow von Mike Dee auf. Weitere Live-Termine sind in der Planung. Auch stand sie bereits wieder im Studio und es wird dieses Jahr weitere Singles geben.
„Wir sind Sterne“ ist bei allen gängigen Download-Portalen kaufbar wie bei Amazon und Musicload